Filme gucken – Von Milk bis Benjamin Button

Ich war die Tage zur Movie-Season öfter mal im Kino. Aufgrund der schauspielerischen Leistungen sehr zu empfehlen ist „Milk“ (OmU in den Hackeschen Höfen) mit dem überragenden Sean Penn, der für seine Rolle gerade den Oskar erhielt, und „Slumdog Millionaire„.

Sehr enttäuschend war „Der seltsame Fall des Benjamin Button“ – im Cubix am Alexanderplatz für 9,50 Euro drei Stunden lang den Arsch platt sitzen (die Sitze sind dort auch wirklich grausam). Mein Gott – ich weiß immer noch nicht so richtig, was der Film mir sagen wollte und warum Brad Pitt so lahm spielte. Entweder wurde er hinter der Maske eines bekloppten alten Kindes versteckt oder er spielte sich selbst, mit Lederjacke auf ´nem Motorrad. Und der Film ging und ging und ging einfach nicht zu Ende. Wie man bei Spiegel.de den Film so hypen kann, wie z.B. hier:

Der seltsame Fall des Benjamin Button“ ist einer der subtilsten und eindringlichsten Filme, die Hollywood je über die Ebenbürtigkeit der Geschlechter gedreht hat.

oder

…so ergreifend und bewegend wie kaum eine andere Hollywood-Produktion der vergangenen Jahre

…ist für mich einfach NICHT nachvollziehbar. Haben wir den selben Film gesehen, Herr Beier?

Ein weiterer Film mit dem ich so meine Schwierigkeiten haben ist „The International„. Einem Interpol-Mann aus Lyon der eigentlich Engländer ist, wird in Berlin sein Kollege gekillt, woraufhin er mit Hilfe der New Yorker Staatsanwaltschaft in Mailand und Rom einem Luxemburger Finanz-Konzern, der in illegale Waffengeschäfte verwickelt ist, das Handwerk legen will? Ähm, ja… Der Film weiß sich nicht so recht zwischen Thriller und Actionfilm zu entscheiden. Komisch. Im Kino muss der schon gar nicht gesehen werden.

Da bliebe noch „96 hours“. Ich sags mal so: 90 Minuten räumt Liam Neeson in bester Steven „Gebt mir meine Tochter zurück“ Seagal – Manier „auf“. Knallharte Action bis zum Schluss. Fazit: amerikanische Elternteile sollten besser nicht den Film sehen, wenn der Nachwuchs gerade auf Europa-Trip ist.

Mein nächstes großes Kino-Highlight: „Watchmen“ (Review bei Spreeblick). Ich hoffe mal, dass es sich richtig, richtig lohnt den im Kino zu sehen!

Advertisements

Schlagwörter: ,

2 Antworten to “Filme gucken – Von Milk bis Benjamin Button”

  1. Free Classified Website Says:

    Reply for post : „Filme gucken – Von Milk bis Benjamin Button“

    Thanks for sharing this article, it very helpful to me, thanks again 🙂

  2. janinalindsay81926 Says:

    Ese soy yo!!! Y esa es mi esposa… mujer mas bella!! Come on http://tropaadet.dk/janinalindsay81926081830

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: